Flugfilm
"Schrebergarten 06
von oben"


Bitte auf das Bild klicken.


Gartenarbeiten im Juni

Allgemeine Arbeiten

  • Bei großer Trockenheit auch die Pflanzen in benachbarten Gemeinschaftsbeeten gießen
  • Pflanzen regelmäßig gießen
  • Unbenutzte (oder abgearbeitete) Beete mit einer Gründüngung versehen, z. B. Phacelia
Obst- und Gemüsegarten
  • Grünkohl, Rosenkohl, Blumenkohl, Brokkoli, Kohlrabi, Kopfsalat, Eisbergsalat, Knollenfenchel, Porree und Stangensellerie pflanzen
  • Karotten, Bohnenkraut, Rettich, Rote Beete, Endiviensalat, Weißkohl, Chinakohl  aussäen
  • Kräuter (Basilikum, Brunnenkresse, Dill, Estragon, Koriander, Kümmel, Lavendel, Rucola, Schnittlauch, Thymian, Zitronengras) anziehen
  • Tomaten düngen
  • Tomaten regelmäßig ausgeizen
  • Unter Erdbeerpflanzen eine Schicht Stroh auslegen
Ziergarten
  • Ringelblumen, Wicken, Schleierkraut, Kapuzinerkresse und Schmuckkörbchen aussäen
  • Zweijährige Sommerblumen wie Stiefmütterchen oder Bartnelken anziehen
  • Rosen düngen
  • Frühblühende Clematis zurückschneiden
  • Akelei vor der Aussaat zurückschneiden
  • Hohe Stauden und Dahlien abstützen
  • Frühblühende Polsterstauden zurückschneiden
  • Flieder nach der Blüte schneiden
  • Verblühte Pfingstrosen abschneiden
  • Blütenreste von Rhododendren entfernen
  • Triebe von Kletterpflanzen leiten
  • Ziersträucher (Liguster) und Blütensträucher (Duftjasmin, Kolkwitzie und Bauern-Hortensie) durch Stecklinge vermehren

18. Juni 2024, 21:05 Uhr

Das ist neu:
- Tipps & Tricks: Gartentipps BKD Bundesverband der Kleingartenvereine Deutschlands Juni 2024
- Homepage: Gemeinschaftsstunden am 8. Juni 2024
- Homepage: Flohmarkt & (Kunst)-Handwerk
- Homepage: Fotowettbewerb
- Homepage: Wasser ist aufgedreht
- Homepage:  Mitgliederversammlung
- Homepage: Ostereiersuchen
- Homepage: CleanUpDO
- Homepage: Wasser wird aufgedreht
- Homepage: Schreddern
- Homepage: Osterbasteln
- Homepage: Strauchschnitt
- Homepage: Geschäftsordnung
- Homepage: Obstbaumschnitt in 06
- Homepage: Weihnachtsfeier
- Homepage: Spende Sparkasse Dortmund
- Homepage: Fotowettbewerb
- Homepage: Der Weihnachtsmann kommt 
- Homepage: Erhöhung der Ersatzleistung für nicht-geleistete Gemeinschaftsstunden
- Homepage: Keine Mülleimer
- Homepage: Erntemarkt
- Homepage: Neue Reklameschilder an der Laubenwirtschaft
- Homepage: Laubbäume in 06
- Homepage: Entsorgung Asbest
- Homepage: 2 neue Schwarzerlen
- Homepage: Spielplatzsaison
- Homepage: Babywickeltisch
- Homepage: Maikäfer
 Homepage: Lothar Steins gestorben
- Homepage: EDG-Aktion "Sauberes Dortmund - cleanupDO"
- Homepage: Exkursion über Vogelgezwitscher
Homepage: Obstbaumschnitt in 06
- Homepage: Ostereiersuchen 2023
- Homepage: Einzelgarten-Wettbewerb 2023
- Homepage: Wiedereröffnung Vereinhaus
- Homepage: Offener Bücherschrank
- Homepage: Schlechte Nachrichten im neuen Jahr
- Homepage: Weihnachtsfeier
- Homepage: Winterlandschaft
- Homepage: Glühweinfete






 
 
Herzlich willkommen im Schrebergarten 06
Bisher fanden uns Besucher aus den folgenden 104 Ländern:
         
                                                                     

Offizielle Einweihung des Trampolins
Die Einweihung des neuen Trampolins werden wir - hoffentlich mit ganz vielen Kindern - am Donnerstag, den 27. Juni 2024 um 15:30 Uhr mit der Sparkasse Dortmund feiern. Jeder ist herzlich willkommen, an dieser kleinen Feier teilzunehmen.

Wir danken der Gemeinwohl-Stiftung der Sparkasse Dortmund für die großzügige Spende.


Einweihung der neuen Spielplatzfläche mit der Bezirksvertretung Innenstadt-Ost
Der Schrebergarten 1906 dankt der Bezirksvertretung Innenstadt-Ost für die großzügige Förderung der neuen Spielplatzfläche.



Eigentlich war alles vorbereitet: Die von der Bezirksvertretung Innenstadt-Ost geförderten 6 Sitzbänke aus Recyclingkunststoff und die 5 Fahrradanlehnbügel waren in Gemeinschaftsarbeit auf der neuen Spielplatzfläche einbetoniert worden, der eingesäte Rasen war gut angegangen, der gesamte Bereich wurde für die kleine Einweihungsfeier herausgeputzt und viele Gartenfreunde wollten mit ihren Kindern einen würdigen Rahmen geben. Selbst die durch das EM-Fußballspiel total verstopften Straßen konnten nicht verhindern, dass alle Beteiligten das Vereinshaus der Gartenanlage pünktlich erreichten.

Aber dann fielen in knapp 90 Minuten gut 45 Liter Regenwasser pro Quadratmeter. Nach einer halben Stunde trudelten dann die ersten Meldungen in der Whatsapp-Gruppe ein: "Sorry, wir sind umgedreht und zurück nach Hause geschwommen." - "Ich gebe auf." - "Ich bin auf dem Rad nasser als gestern im Schwimmbad geworden. Ich werde mich auch nicht nochmal rausbegeben." - "Wir mussten leider kehrt machen."

Gegen 17:30 Uhr hörte es dann zwar nicht auf zu regnen, aber man konnte sich raustrauen - ohne zu ertrinken. 3 Bezirksvertreter aus Innenstadt-Ost einschließlich der Bezirksbürgermeisterin Christiane Gruyters, Frank Gerber und Dennis Hemker vom Stadtverband Dortmunder Gartenvereine und 3 hartgesottene Gartenfreunde wurden vom Gartenvorstand durch die schöne Gartenanlage bis zur neuen Spielplatzfläche begleitet, die dann offiziell eingeweiht und seiner Bestimmung übergeben wurde.

Weitere Fotos findet ihr im Fotoalbum.

Flohmarkt & (Kunst)-Handwerk im Schrebergarten 06




Die Aktion war ein voller Erfolg. 26 Gartenfreunde trödelten in oder vor ihren Gärten oder öffneten ihre Gärtenpforten und boten Gespräche an - zum Teil auch mit Führungen.

Die Laubenwirtschaft hatte einen Bombenzulauf; dort wurden ab 12 Uhr ein Spanferkel und Grilladen mit verschiedenen Salaten feilgeboten. Um 14:30 Uhr war alles aufgegessen. Kuchen und Kaffee waren bis zum Schluss erhältlich.






Am Tag des Gartens am Sonntag, 9. Juni 2024
zwischen 11 und 16 Uhr öffneten die Kleingärtner erstmals ihre Gartentore und luden alle interessierten Besucher zum Stöbern und Schauen ein. Verkauft wurde alles “querbeet”. Neben Gebrauchtem wie Kindersachen wurde auch Handgemachtes
angeboten: Keramik, Selbstgenähtes, Marmeladen, Honig und Vieles mehr. Natürlich waren auch die Gartenkinder mit eigenen Kinderflohmarktständen dabei.

Für das leibliche Wohl sorgte “Klinks Laubenwirtschaft” und am Nachmittag klingelte der Eismann!



In der gesamten Gartenanlage war extrem viel los. Etliche hunderte, vielleicht auch über tausend Besucher schlenderten durch die Gartenanlage und schauten sich verschiedene Gärten an. Auch die 3 Spielplätze waren rappelvoll - besonders unser neues Trampolin war stark belagert. Im Garten einer Gartenfreundin wurde selbstgebaute Keramik, frisch geräucherte Forellen und frisch geschleuderter Honig verkauft. Alles war nach kurzer Zeit verkauft bzw. aufgegessen. Eine Gartenfreundin verschenkte frische Waffeln. Allein in unserem Garten konnte ich ca. 15 Gartenführungen mit ca. 50 Besuchern bis 18 Uhr anbieten.



Allerorts wurde unsere besonders schöne Gartenanlage gelobt.

Alle teilnehmenden Gartenfreunde sind sicher, dass diese tolle Aktion wiederholt wird.

Gemeinschaftsstunden am 8. Juni 2024
Bei diesen Gemeinschaftsstunden war die Unterstützung durch unsere Gartenfreund*innen wieder recht gut. Immerhin halfen uns 19 Gartenfreunde, die folgenden Arbeiten zu erledigen:


Vielen Dank (stehend): Sergej, Alexander, Henning, Tobias, Sebastian, Olaf, Volker und Boyan, (sitzend):  Katharina, Elvira, André, Jakub, Hans, Christoph und Barbara (sowie nicht auf dem Bild: Jan, Jens, Hanne und Uli)



... und diese beiden aus dem Seniorenhaus Gartenstadt hatten auch viel Spaß auf unserem neuen Trampolin!
  • 1 Bank am unteren Parkplatz aufstellen und einbetonieren
  • 2 Fahrradanlehnbügel am unteren Parkplatz aufstellen und einbetonieren
  • 1 alten Schaukasten an der U-Bahn-Station abbauen und neuen Schaukasten aufstellen und einbetonieren
  • Beete säubern (hinter Gärten 63 und 64, neben und hinter Garten 82, hinter den Gärten 83 und 84, neben der U-Bahn, neben Garten 117 und hinter Garten 118)
  • um die Zierkirsche zwischen kleinem Schredderplatz  sauber machen
  • rund um den Mammutbaum und Behindertenparkplatz säubern
  • Grasbüschel unter Bänken und Spielgeräten am oberen Spielplatz kürzen
  • oberen und unteren Parkplatz säubern
  • Eingänge und Wege zum Hundeweg säubern
  • Brombeerruten an der Märkische Str. abschneiden
  • Schreddermaterial verteilen    
Es sind noch folgende Arbeiten bei freier Zeiteinteilung in der Zeit vom 10. Juni bis 21. Juni 2024 zu vergeben:
  • Rasensoden unter den neuen Bänken (am Trampolin) abstechen und in Fehlstellen einpflanzen, Unebenheiten ausgleichen, Baumscheiben vergrößern, Steine aus Rasen entfernen
  • Markierungen der Parkboxen der 2 Parkplätze "U-Bahn-Station" und "Märkische Str." nachziehen (vergeben an Sabine S.)
  • halbes Beet neben Garten 61 säubern (nicht viel Arbeit) erledigt von Rosaria C.)
  • Beete hinter den Garten 85 und neben Garten 106 säubern (erledigt von Melanie Sch.)
  • rund um die Obstwiese säubern (Baumscheiben vergrößern, Grasnarbe neben Zäunchen abstechen, Wildlinge ausgraben)
  • 1 Bank am Geräteschuppen aufstellen und einbetonieren (diese Arbeit kann man nur zu zweit machen)
Interessenten können sich an Hanne oder Ulrich Winden (Tel. oder Whatsapp 0177 1677991) wenden.

Neuer Spielplatz mit Trampolin eröffnet
Am Wochenende waren noch etliche Gartenfreunde damit beschäftigt, die neue Spielfläche herzurichten: es mussten 6 Recyclingbänke und 3 Fahrradanlehnbügel aufgestellt und einbetoniert sowie die beschädigten Rasenflächen ausgebessert werden. Danach mussten noch einige Verschmutzungen behoben und der Rasen noch mal gemäht werden. Heute konnte dann endlich die neue Spielfläche mit dem neuen behindertengerechten Trampolin freigegeben werden. Bereits nach einer Stunde hatte es sich herumgesprochen und viele kleine Gartenkinder nahmen das neue Spielgerät in Beschlag und hüpften stundenlang bis zur Erschöpfung.


Wir bedanken uns bei der Gemeinwohlstiftung der Sparkasse Dortmund für die großzügige Spende und freuen uns auf eine tolle Einweihungsfete Mitte Juni.

Gemeinschaftsstunden am 18. Mai 2024


Vielen Dank (stehend): Janina, Alexander, Jakub, Bianca, Henning, Olaf, Rafael, Nicole, Jürgen, Uli, Shkelzen, Boyan, (sitzend):  André, Marc, Stephanie, Madita, Tobias, Adem und Sebastian (sowie nicht auf dem Bild: Jens, Peter, Kristin, Andreas, Mathias und Hanne)


Bei diesen Gemeinschaftsstunden hatten wir uns ein großes Projekt vorgenommen. Auf der Wiese neben dem kleinen Schredderplatz, auf der bald unser behindertengerechtes Trampolin eingeweiht wird, sollten 6 Bänke und 5 Fahrradanlehnbügel aufgestellt und einbetoniert werden. Mit gemeinsamer Kraftanstrengung wurde dies in 4 Stunden so gerade geschafft. Wenn der Beton in einer Woche ausgehärtet ist, können die Bänke und Fahrradbügel benutzt werden.
Da wir auch diesmal von genügend Gartenfreund*innen unterstützt wurden, schafften wir noch folgende Arbeiten:
  • hinter der Vereinslaube den Flieder zurückschneiden
  • in der Anlage alle verblüten Spieren zurückschneiden
  • unter den Bänken bei den Gärten 78 und 81 sauber machen
  • auf der Obstwiese hinter dem Vereinshaus die Baumscheiben säubern und zum Teil vergrößern und die Ränder sauber machen
  • rund um "Oma&Opa" sauber machen
  • Beete hinter Garten 57 und 64, neben Gärten 82, 85, 91, 106, 113 und 118 säubern
  • unteren Parkplatz und Eingangsbereich Märkische Str. sauber machen (hier war so viel zu erledigen, dass hier allein 6 Gartenfreund*innen beschäftigt waren)
  • Schreddermaterial verteilen
Es sind noch folgende Arbeiten bei freier Zeiteinteilung in der Zeit vom 21. Mai bis 1. Juni 2024 zu vergeben:
  • Befestigungsrohr vom Spielplatzschild abschleifen und neu lackieren und Schild anbringen (erledigt von Ch. C.)
  • Markierte Wildlinge in der Gartenanlage ausgraben (erledigt von Ch. Sch.)
  • Markierte Seggen (wilde Gräser) ausgraben (erledigt von T. B.)
  • Schreddermaterial am Eingang Märkische Str. verteilen (erledigt von S. S.)
  • Ackerwinde beseitigen (vergeben an H. B.)
  • 1 Bank am Geräteschuppen aufstellen und einbetonieren (diese Arbeit kann man nur zu zweit machen)
  • 1 Bank am unteren Parkplatz aufstellen und einbetonieren (diese Arbeit kann man nur zu zweit machen)
  • 2 Fahrradanlehnbügel am unteren Parkplatz aufstellen und einbetonieren (diese Arbeit kann man nur zu zweit machen)
  • Schaukasten an der U-Bahn-Station abbauen
Interessenten können sich an Hanne oder Ulrich Winden (Tel. oder Whatsapp 0177 1677991) wenden.

Fotowettbewerb für Gartenfreunde
Nachdem der Fotowettbewerb im letzten Jahr wieder auf großen Zuspruch gestoßen ist, möchte der Stadtverband Dortmunder Gartenvereine auch in diesem Jahr wieder einen Wettbewerb anbieten. 
Motto
Der Wettbewerb findet unter einem Motto statt:
Wasser im Kleingarten
Beim Bewässern, im Teich, als Tautropfen im Gemüsebett oder als Regenbogen nach einem Sommergewitter über der Laube - Wasser im Garten ist lebenswichtig und vielfältig und bietet unzählige Fotomotive.
Teilnahme
Teilnahmeberechtigt sind alle Gartenpächter in einem Dortmunder Gartenverein. Jeder Teilnehmer darf ein Foto einreichen. Die Teilnehmer erklären sich damit einverstanden, dass die eingereichten Fotos für nicht-kommerzielle Zwecke durch den Stadtverband (z. B. Öffentlichkeitsarbeit, Veröffentlichung in einem Foto-Kalender 2025) verwendet werden. 

Anmeldung
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Teilnehmer reichen ihr Foto direkt beim Stadtverband per Mail ein: gerber@gartenvereine-dortmund.de
Mit der Mail bitte Name, Adresse, Telefon Nummer und Gartenverein angeben. Einsendeschluss ist der 29. September 2024.

Format
Bitte nur Hochformate einreichen (Querformate können leider nicht berücksichtigt werden). 

Bewertung
Die Jury im Fotowettbewerb besteht aus dem Redaktionsteam des „Dortmunder Gartenfreund online“, unterstützt durch weitere Experten. Die Bewertung erfolgt für ganz Dortmund, nicht aufgeteilt nach Bezirken. Prämiert werden die 12 besten Fotos.

Bewertungskriterien
Bewertet werden unter anderen: Bezug zum Motto, Bildgestaltung, Originalität, Schärfe, Belichtung, Licht- und Farbgestaltung.  

Preise
1. Platz:    150,00 Euro                2. bis 13. Platz:    100,00 Euro

Siegerehrung
Zur Siegerehrung in den Räumlichkeiten des Stadtverbandes werden alle Fotografen der prämierten Bilder mit Begleitung eingeladen. Die Siegerehrung wird voraussichtlich im Herbst 2024 stattfinden, ein genauer Termin steht allerdings noch nicht fest. Wir werden die Teilnehmer rechtzeitig informieren.

Genauere Informationen unter: http://www.gartenvereine-dortmund.de

Wir freuen uns auf zahlreiche Anmeldungen zum Wettbewerb!

Gemeinschaftsstunden am 27. April 2024





Bei diesen Gemeinschaftsstunden merkten wir, dass unser Appell sich mehr an den Gemeinschaftsarbeiten zu beteiligen, auf fruchtbaren Boden fiel. 36!!! Gartenfreunde schafften nicht nur das, was wir vorher geplant hatten, sondern es wurden noch zusätzliche Arbeiten "aus dem Hut gezaubert", damit wir nicht zu viele Gartenfreunde enttäuscht zurückschicken mussten. Trotzdem mussten wir - zum ersten Mal nach vielen Jahren - die Regel anwenden, dass nur einer aus einer Gartenparzelle an den Gemeinschaftsarbeiten teilnehmen kann. Vielen Dank auch an Volker, der sich freiwillig in seinen Garten zurückzog, um dort zu arbeiten.
 
Im Einzelnen schafften wir Folgendes:
  • Beete säubern (neben Gärten 50, 51 und 61, hinter Gärten 64, 69, 72 und 75, neben und hinter Garten 82, hinter den Gärten 83 bis 85, neben Garten 91, rund um die Vereinslaube 97, neben der U-Bahn, neben Gärten 106, 107, 113, 117, 118 und 133)
  • um die Zierkirsche zwischen kleinem Schredderplatz 
  • rund um die Obstwiese säubern
  • rund um den Mammutbaum und Behindertenparkplatz säubern
  • Spielplätze kontrollieren und säubern (Birken- und Mammutbaumblüten einsammeln)
  • Die Sandlieferungen (je 6 Kubikmeter) bei beiden Spielplätzen verteilen
  • Garten 88 aufräumen
  • oberen und unteren Parkplatz säubern (einschl. Pflasterung)
  • rund um das Vereinshaus sauber machen
  • kleinen Schredderplatz aufräumen
  • Eingänge und Wege zum Hundeweg säubern
  • Eingang Märkische Str. säubern
  • Schreddermaterial verteilen
  • Wasserleck suchen
Vielen Dank an Elvira, Madita, Olaf, Falk, Jonas, Sebastian, Alexander, Christian, Jan, Katharina, Christel, Matti, Boyan, Christoph, Marc, Sylvia, Felix, André, Martin, Hans, Barbara, Peter, Tobias, Burkhard, Uli, David, Isabella, Heiko, Andreas, Jakub, Michael, Kathy, Günter, Mathias, Shkelzen und Sergej

Ostereiersuchen 2024


Am Karsamstag (30. März 2024) fand das traditionelle Ostereiersuchen mit den Kleinsten in unserem Gartenverein statt. 36 Gartenkinder trafen sich um 14 Uhr mit ihren Eltern, Großeltern, Verwandten und Freunden vor dem Vereinshaus, um den Osterhasen zu erwarten. Wie letztes Jahr hatte der Osterhase 240 bunte Eier in der größten Parzelle 107 versteckt. Nach einer knappen halben Stunde waren alle Eier gefunden und gerecht verteilt. Als Belohnung gab es noch einen Schokohasen, eine bunte Tüte sowie ein Getränk in der Laubenwirtschaft des Vereins.

Weitere Bilder findet ihr in unserem Fotoalbum.

Wir räumen rund um unsere Gartenanlage auf - eine Aktion der EDG Dortmund
Am Samstagmorgen, den 23. März 2024 trafen sich über 40 Gartenfreund*innen mit 19 Kindern zum großen Aufräumen. Alle wilden Müllkippen rund um unsere Gartenanlage (Tewaagstraße, U-Bahn-Station, Karl-Liebknecht-Straße, Märkische Straße und "Hundeweg" zwischen Auf'm Brautschatz und der B1-Brücke) ging es an den Kragen. Besonders schlimm sah es am Hundeweg unterhalb der Brücke Tewaagstr./Rathenaustr. aus. Hier wurde so manches wild über das Brückengeländer entsorgt. Aber auch einige Obdachlose hinterließen hier ihre unbrauchbaren Habseligkeiten.

Die Teilnehmer wurden mit Handschuhen, Müllsäcken und Greifzangen von der EDG ausgestattet. Danach wurden die Gegenstände und gefüllten Tüten zum vereinbarten Sammelpunkt gebracht, wo sie am Montagmorgen von der Entsorgung Dortmund abgeholt werden. Über 80 in den Gebüschen gefundene Glasflaschen wurden zuvor im Glascontainer entsorgt.

Danach wurden alle Teilnehmer mit einem kleinen Grillfest und einer Erfrischung sowie alle Kinder zusätzlich mit einem Ü-Ei belohnt.


Weitere Bilder findet ihr im Fotoalbum.

Gemeinsames Osterbasteln im Schrebergarten 06
Unsere Gartenfreundin Domi wurde mal wieder aktiv und lud Gartenkinder zum gemeinsamen Osterbasteln ein.

Die Kinder bemalten Baumscheiben und Styroporeier in bunten Osterfarben. Das Material und die Acrylfarben wude kostenlos gestellt. Die fertigen Kunstwerke konnten die Kinder anschließend mit nach Hause nehmen.

Die Kinder wurden überwiegend von ihren  Eltern begleitet und alle hatten viel Spaß.

Weitere Bilder findet ihr im Fotoalbum.

Mitgliederversammlung 2024

40-jähriges Jubiläum Karl-Heinz (in Vertretung Marianne) Riße


40-jähriges Jubiläum Edmund Maciaczek


40-jähriges Jubiläum Stefan Maciaczek
Das war die längste Mitgliederversammlung seit Jahren. Während die vorherigen Versammlungen meist nach 90 Minuten beendet waren, war diesmal erst nach knapp 3 Stunden Schluss. Es gab aber auch viel zu berichten:

Allein die Vorstellung der neuen Pächter und Pächterinnen - es wurden 17 Gärten im Jahr 2023 neu vergeben - dauerte eine Weile. Auch der Verlust von 5 langjährigen Gartenfreunden war ungewöhnlich. Besonders der plötzliche Tod unseres langjährigen Kassierers Lothar Steins riss eine große Lücke in die Vereinsarbeit, die es zu füllen galt.

Erfreulich war, dass gleich 3 Gartenfreunde ihr 40-jähriges Jubiläum feiern konnten: Karl-Heinz Riße sowie Edmund und Stefan Maciaszek begingen die 40-jährige Mitgliedschaft. Da Karl-Heinz nicht selber an der Ehrung teilnehmen konnte, nahm seine Ehefrau Marianne die Urkunde und den Blumenstrauß entgegen.

Am längsten nahm der Rechenschaftsbericht des Vorstands, den der Vorsitzende Ulrich Winden vortrug, in Anspruch.

Das Jahr 2023 war geprägt von Tod unseres Kassierers Lothar Steins und von der Neuverpachtung unseres Vereinshauses an unseren neuen Pächter. Unser Gartenfreund Nick Werth wurde zwar im März als neuer Kassierer gewählt, jedoch musste Nick bereits nach 5 Monaten aus beruflichen Gründen wieder zurücktreten. Auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung im Oktober erklärte sich unsere Gartenfreundin Angelika Schön bereit, diesen verantwortungsvollen Posten zu übernehmen.

Nach der Vereinshausübergabe am 31. Dezember 2022 durch den Rechtsanwalt unserer ehemaligen Pächterin erlebten wir am 2. Januar 2023 eine böse Überraschung: 9 Zylinder des Vereinshauses, der Toiletten, der Vereinslaube und der beiden Briefkästen waren mit Sekunderkleber zerstört worden. Auch war die Alarmanlage deaktiviert und zurückgesetzt worden. Die Beschädigungen kosteten den Gartenverein über 1.000 €.
Aber es gab auch Erfreuliches zu berichten. Dank der Finanzierung durch die Sparkasse Dortmund und das Kulturbüro der Stadt Dortmund wurde Anfang Februar ein offener Bücherschrank errichtet, der von der Nachbarschaft sehr gut angenommen und von 15 Gartenfreund*innen regelmäßig aufgeräumt wird. Anfang März konnte unser Vereinshaus nach gründlicher Renovierung unter neuer Leitung wiedereröffnet werden. Die Kinderfeste waren gut besucht und bereiteten unseren Gartenkindern große Freude. Im Oktober erhielten wir 14.000 € von der Sparkasse Dortmund für ein Trampolin, das auch Rollstuhlfahrer nutzen können. Im Dezember erhielten wir 4.500 € von der Bezirksvertretung Innenstadt-Ost für neue Recyclingbänke und Fahrradanlehnbügel. Alles wird bis zum Frühjahr aufgestellt sein. Ebenfalls erfreulich ist, dass das Dach unserer Vereinslaube von einer Dachdeckerfirma zu einem angemessenen Preis abgedeckt und fachgerecht entsorgt sowie neu gedeckt worden ist. Ein herzlicher Dank ging auch an unsere Gartenfreunde Rudolf, Ahmet und Peter, die eine Wand des Vereinshauses komplett repariert hatten. Auf Initiative unseres Gartenfreundes Sebastian wurde ein Erntemarktstand für überschüssiges Obst und Gemüse erstellt. Hier kann jeder seinen Überschuss abgeben oder kostenlos mitnehmen - sozusagen eine Tafel 2.0.

Nicht so schön war, dass die Ersatzleistung für nicht-geleistete Gemeinschaftsstunden erneut von 25 auf 30 € erhöht werden musste, da zu wenig Gartenfreunde sich an der Gemeinschaftsarbeit beteiligten. Das eingenommene Geld wird zur Finanzierung von eingekauften Tätigkeiten eines Gartenlandschaftsbauers ausgegeben. Da diese Arbeiten mit 70 € pro Stunde in Rechnung gestellt werden, entsteht dem Verein regelmäßig ein unnötiger Verlust.

Äußerst ärgerlich war auch, wie die DEW21 mit fast allen Gartenvereinen bei den neuen Verträgen umgegangen ist. Dies führte dazu, dass wir bis 2024 einen Grundpreis von 81,6 Cent für eine Kilowattstunde zahlen müssen. Aufgrund des unfairen Umgangs mit uns werden wir voraussichtlich den bisherigen Anbieter DEW21 erstmalig in der Vereinsgeschichte wechseln.

Zum Abschluss informierte der Vorsitzende über die Art und Höhe der Aufwandsentschädigungen und die Kassiererin über den Kassenbericht 2023 und den Haushaltsplan 2024, die einstimmig angenommen wurden. Auf Empfehlung der Kassenprüfer wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

Unter dem Punkt "Wahlen" wurde unsere Schriftführerin Brigitte Steinert einstimmig wiedergewählt. Alle 4 vorgeschlagenen Kassenprüfer werden im nächsten Jahr die Kasse prüfen.

Die Neufassung der verbandseinheitlichen Vereinssatzung und der Antrag des Vorstandes zur Höherversicherung für Lauben auf 25.000 € Versicherungssumme wurden ebenfalls einstimmig angenommen.

Der Antrag des Ehepaares Steinfort über die Offenlegung der Einnahmen aus nicht geleisteten Gemeinschaftsstunden 2023 und der Budgetierung des Betrages für 2024 wurde bei 4 Ja-Stimmen mehrheitlich abgelehnt.

Schreddern: Etwas für starke Männer - und eine starke Frau!
Am ersten Märzwochenende haben unsere Gartenfreunde Robin, Viktor, Sebastian, Birgit, Andreas, Jonas, Falk und Jonas (sowie am Freitag auch Martin und Niko) den großen (35 * 5 * 3 m) Strauchschnitthaufen mit dem gemieteten Häcksler geschreddert. Nach 2 mal 3 Stunden harter Arbeit war alles geschafft.

Das Schreddergut - immerhin 3 große Hügel - werden wir bei den nächsten Gemeinschaftsstunden auf den Gemeinschaftsbeeten als Mulchschicht verteilen.

Da jedes Jahr immer etwas übrig bleibt, was nicht gehäckselt werden kann, weil zu naß und matschig ist, wurde dies am Montag von einer Fa. mit einem Bagger zusammengeschoben und über einen Grünschnitt-Container entsorgt.

Viele freiwillige Helfer bei Mängelbeseitung im Garten 54

Vielen Dank an Ahmet, Nicole, Iris, Jonas, Rafael, Michael, Hanne, Tom, Rüdiger, Marc und Uli
Unser ehemaliger Elektrowart Günter und seine Frau Christine mussten aus gesundheitlichen Gründen nach über 30 Jahren ihren Garten aufgeben. Leider enthielt ihr Garten seit Anbeginn sehr viele Lebensbäume, die nach Wertermittlungsrichtlinien - zurecht - beim Ausscheiden entfernt werden müssen. Erschwerend kam hinzu, dass diese Arbeiten noch im Februar erledigt sein mussten, da ab dem 1. März aus Vogelschutzgründen diese Arbeiten nicht mehr erledigt werden dürfen.

Da die über 80-Jährigen damit total überfordert waren, kamen ihnen nach einem Aufruf in der Whatsapp-Gruppe 11 Gartenfreundinnen und Gartenfreunde freiwillig zu Hilfe. Nach dem Absägen der Äste am Stamm von 8 großen Thujen und einem sehr großen Taxus mussten die Äste zum nahegelegenen Schredderplatz transportiert werden. Danach mussten die stehengebliebenen Stämme ausgegraben werden. Durch die Hebelwirkung der Stämme wurde diese schwere Arbeit ein wenig erleichtert. Nach dem Trennen der Wurzeln vom Stamm wurden die Stämme ebenfalls auf den Schredderplatz gebracht, um einen riesigen Haufen Schnittgut dort am nächsten Wochenende zu häckseln. Die Wurzeln werden in den kommenden Tagen zur EDG gebracht.




Für die Helfer hatte Christine eine Versorgung in Form von Brötchen mit Fleisch- und Mettwurst sowie kleine Wasserflaschen und einige Süßigkeiten parat. Nach knapp 3 Stunden war die Arbeit getan und alle gingen mit einem guten Gefühl nach Hause bzw. zurück in den eigenen Garten.

Neue Geschäftsordnung
Der Vorstand unseres Gartenvereins hat seine in die Jahre gekommene Geschäftsordnung gründlich überarbeitet. Die neue Geschäftsordnung 06 regelt die internen Arbeitsweisen und Aufgabenverteilungen der einzelnen Vorstandsmitglieder sowie für weitere, ehrenamtlich tätige Gartenfreunde. Die Geschäftsordnung sorgt für eine möglichst reibungslose Organisation und Kommunikation innerhalb des Vorstandes und ergänzt die verbandseinheitliche Vereinssatzung.

Obstbaumschnitt in 06 am Sonntag, den 4. Februar 2024
Unsere Fachberater Hanne und Ulrich Winden zeigten beim diesjährigen Obstbaumschnitt in unserer Gartenanlage am Sonntag (4. Februar 2024) im Garten 90 und hinter der Vereinslaube, wie Apfelbäume fachgerecht geschnitten werden. An der Veranstaltung nahmen 10 - hauptsächlich neue - Gartenfreunde teil.

Neben dem eigentlichen Schnitt von jungen und älteren Bäumen wurden geeignete Arbeitsgeräte, Pflanz- und Hygienetipps erklärt. Es wurde auf die Bedeutung des Fruchtholzes hingewiesen und auf das Vermeiden der häufigsten Fehler eingegangen.

Wir schweigen nicht – Dortmund bunt statt braun! Aufruf zur Demonstration
Der Vorstand des Schrebergartens 06 unterstützt ausdrücklich den Aufruf des Arbeitskreises gegen Rechtsextremismus:
Deutscher Gewerkschaftsbund Region Dortmund-Hellweg
Evangelische Kirche Dortmund
Katholische Stadtkirche Dortmund
SPD Unterbezirk Dortmund
CDU Kreisverband Dortmund
Bündnis 90/Die Grünen Dortmund
Gemeinsame in Vielfalt
Auslandsgesellschaft Nordrhein-Westfalen
Auslandsgesellschaft Deutschland
Jugendring Dortmund
Arbeiterwohlfahrt (AWO)
Der Paritätische Dortmund (DPWV)
Ev. Studierendengemeinde Dortmund
Gegen Vergessen für Demokratie e.V.
Fachhochschule Dortmund
Pro Dortmund e.V.

Wir freuen uns, wenn viele Gartenfreunde zu der Kundgebung kommen.

Samstag, den 20.01.2024, 15.00 Uhr
Treffpunkt: Steinwache / CineStar

Einladung zur Mitgliederversammlung am 10. März 2024
Zu unserer diesjährigen Jahreshauptversammlung laden wir alle Mitglieder am Sonntag, 10.03.2024 um 15:00 Uhr in das Haus des Stadtverbandes, Akazienstr. 11, 44143 Dortmund, herzlich ein.

Tagesordnung:
1.    Eröffnung, Begrüßung, Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung und der
Beschlussfähigkeit, Annahme der Tagesordnung und Bekanntgabe der eingegangenen Anträge zu den Tagesordnungspunkten,
Vorstellung der neuen Mitglieder
2.    Gedenken der Toten
3.    Genehmigung des Protokolls der Mitgliederversammlung vom 15.10.2023
4.    Ehrungen
5.    Rechenschaftsberichte und Kassenbericht
5.1    Vorstand
5.2    Fachberatung
5.3    Kassenbericht
5.4    Kassenprüfungsbericht
6.    Aussprache und Entlastung
6.1    Beschlussfassung über die Rechenschafts- und Kassenberichte
6.2    Entlastung des Vorstandes aus dem Geschäftsjahr 2023
7.    Vorlage des Haushaltsplanes 2024
7.1    Diskussion und Abstimmung Haushaltsplan 2024
8.    Wahlen
8.1    Wahl des/der Schriftführers/in (turnusmäßig)
8.2    Wahl einer Frauenfachberaterin – hilfsweise eines weiteren Beisitzers
8.3    Wahl von zwei Kassenprüfern/innen und eines/einer Ersatzprüfers/in
9.    Abstimmung über die Neufassung der verbandseinheitlichen Vereinssatzung
10.  Antrag des Vorstandes zur Höherversicherung für Lauben
11.  Antrag des Ehepaares Steinfort über die Offenlegung der Einnahmen aus nicht geleisteten Gemeinschaftsstunden 2023 und der Budgetierung des Betrages für 2024
12.  Anträge der Mitglieder und des Vorstandes, die sich nicht auf die Tagesordnung beziehen
13.  Verschiedenes

Schriftliche Anträge zur Mitgliederversammlung sind bis zum 06.02.2024 mit entsprechender Begründung beim Vorstand einzureichen. Danach eingehende Anträge können nur beraten, aber nicht beschlossen werden.

Wir hoffen auf einen regen Besuch.    Dortmund, 12. Januar 2024

Brigitte Steinert    Ulrich Winden
 Schriftführerin      Vorsitzender

Weihnachtsfeier in der Laubenwirtschaft
Unsere diesjährige Weihnachtsfeier am 3. Adventsonntag wurde eine echte Party - auch dank unseres neuen Weihnachtsmanns.

33 Gartenkinder hatten sich angemeldet. Die Tische in unserer Laubenwirtschaft waren festlich gedeckt, alle Geschenke verpackt. Alles war startklar. Dass 5 Kinder wegen plötzlicher Erkrankung - meist grippale Infekte - kurzfristig absagen mussten, damit hatten wir gerechnet. Aber leider wurde auch unser langjähriger Weihnachtsmann plötzlich krank - und total heiser. Er bekam kein Wort mehr heraus.

Unserer lang vorbereiteten Feier drohte eine Absage. 3 Ersatzweihnachtsmänner, die wir anfragten, mussten leider mangels Zeit oder Mut absagen. In unserer Not fragten wir in unserer Whatsapp-Gruppe nach, ob jemand einen Weihnachtsmann kennen würde.

Sebastian, ein ganz neuer Gartenfreund, kannte einen - seinen "göttlichen" Zwillingsbruder . Mit viel Spaß und Elan rettete er nicht nur unser Fest - er rockte sie förmlich. Die Weihnachtsfeier wurde ein Erlebnis und 27 Kinderaugen strahlten um die Wette.

Die Bilder unserer Gartenfreundin und Fotografin Isabella Thiel zeugen von einer total gelungenen Feier. Diese findet ihr wie immer im Fotoalbum.

... und ein Film

Geplante Termine Gemeinschaftsstunden 2024
Für das Jahr planen wir mit folgenden Terminen zu den Gemeinschaftsarbeiten:

Samstag, 03. Februar 2024 Strauchschnitt (Voranmeldung nötig)
Samstag, 17. Februar 2024 Strauchschnitt (Voranmeldung nötig)
Freitag, 01. März 2024, 14 bis 18 Uhr Schreddern (falls notwendig - Anmeldung nur kurzfristig möglich)
Samstag, 02. März 2024 Schreddern (Voranmeldung nötig - Anzahl der Plätze auf 7 begrenzt)
Samstag, 16. März 2024
Samstag, 06. April 2024
Samstag, 27. April 2024
Samstag, 18. Mai 2024
Samstag, 08. Juni 2024
Samstag, 29. Juni 2024
Samstag, 20. Juli 2024
Samstag, 10. August 2024
Samstag, 31. August 2024
Samstag, 28. September 2024

Treffpunkt ist samtags jeweils um 9.00 Uhr im Florianweg am Geräteschuppen zwischen den Gärten 44 und 45.

Bitte bringt Rosenschere, Astschere, Harke, Grabegabel, Spaten, Besen und Schubkarre zum Treffpunkt mit – nur Gartenfreunde mit Werkzeug werden eingeteilt. Bitte denkt auch an die Arbeitskarte.

Aushang zum Ausdrucken

Unser Gartenverein erhält eine großzügige Spende von der Gemeinwohl-Stiftung der Sparkasse Dortmund
Die Gemeinwohl-Stiftung der Sparkasse Dortmund hat unserem Gartenverein einen Betrag von 14.000,00 € für die Anschaffung eines in die Erde eingelassenen Trampolins, das auch Kinder mit einem Rollstuhl nutzen können, zugesagt. Damit ist die vollständige Finanzierung des neuen Spielgerätes gesichert. Wir danken der Stiftergemeinschaft für die großzügige Spende.
Und eine weitere Spende hat unser Verein erhalten: Der Grüne Kreis Dortmund spendete uns 2 Blumeneschen für unseren Spielplatz am Vereinshaus. Am 2. November werden Günter und Uli die neuen Schattenspender einpflanzen. Erst im Frühjahr haben wir vom Grünen Kreis 2 Schwarzerlen erhalten, die auf der Fläche eingepflanzt wurden, wo demnächst das neue behindertengerechte Trampolin aufgestellt wird.

Gartenfreundin gewinnt beim Fotowettbewerb des Stadtverbandes


Unsere Gartenfreundin Domi hat auch in diesem Jahr erfolgreich beim Fotowettbewerb des Stadtverbandes teilgenommen. Ihr tolles Foto von ihren beiden im verschneiten Garten tobenden Hunden wird auf dem Januarblatt des Kalenders 2024 erscheinen. Der Gartenverein freut sich sehr über diesen Erfolg.

Der Weihnachtsmann kommt am Sonntag, den 17. Dezember 2023 um 15 Uhr
Bitte meldet eure Kinder und Enkelkinder unter 10 Jahren mit Name und Alter bis zum 17. November 2023 an.

Wir werden die kleine Feier in unserer Laubenwirtschaft mit Gesang, Spaß und gemütlichem Beisammensein begehen.

Gartenfreund*innen melden ihre Kinder oder Enkelkinder unter 10 Jahren mit Name und Alter bis zum 17. November 2023 per E-Mail an vorstand@schrebergarten06.de oder werfen einen Zettel in den braunen Briefkasten an der Vereinslaube (Nr. 97).

Die Anmeldung ist kostenlos.

Das ist die Zukunft des Schrebergartens 06 ...
2024: Romi
2023: Noah
2022: Matheo, Larissa, Mia
2021: Bruno, Suri Lou, Ferdinand Carlson, Clara, Jeppe, Linus, Paulina, Levin
2020: Karl Philipp, Adam, Tim, Karlo, Junis, Kiara Lou
2019: Mathilda, Lina, Rufus, Henri, Nico
2018: Johann, Leon, Leona Charlotte, Jonas, Hermine, Mika, Damian
2017: Leonie Marie, Joshua, Thalea, Moritz, Amelie, Emil Philipp, Moritz, Jonas, Benjamin, Ben, Leona
2016: Bruno, Karl, Lotta, Nataly, Leni
2015: Milian, Jona, Matti, Luiz, Paul, Niklas, Sonea, Liv, Lena, Natalie
2014: Enie Sue, Teo, Alva, Aaron, Marlene, Lotta, Larissa, Neele, Onela
2013: Alexis, Carla Luisa, Lennart, Karlotta, Mio, Luise, Adam und David
2012: Charlotte, Madita Ava, Maja, Lena, Elen
2011: Carla, Amel, Jule, Alica, Franz, Jakob, Jana
2010: Lola, Ylvie, Lars, David, Elias
2009: Ole, Pauline, Cecilia, Jule, Jan, Erjon, Tibet
2008: Kim, Fabian, Greta, Carla Juna, Luis, Amina
2007: Lena Zoe, Tim, Lena, Lara, Aurelia, Finn, Merle
2006: Belona, Edda

Erhöhung der Ersatzleistung für nicht-geleistete Gemeinschaftsstunden ab 2024
Da die Beteiligung an der Gemeinschaftsarbeit auch in diesem Jahr nicht weiter zugenommen hat, hat der Vorstand beschlossen, die Ersatzleistung für nicht-geleistete Gemeinschaftsstunden im Jahr 2024 von 25 € auf 30 € zu erhöhen. Sollte die Beteiligung auch im Jahr 2024 nicht besser sein, weisen wir daraufhin, dass die Ersatzleistung auf bis zu 60 € erhöht werden kann.

Der Gartenvorstand will durch diese Maßnahme nicht mehr Geld einnehmen. Ziel ist vielmehr, dass die Bereitschaft für die Gemeinschaftsarbeit signifikant besser wird.

Wir brauchen eure Arbeit – nicht euer Geld!

Wir machen noch einmal darauf aufmerksam, dass vor dem 1. Juni 12 Gemeinschaftsstunden erbracht werden müssen. Sonst wird die Ersatzleistung dafür in Rechnung gestellt. Gemeinschaftsstunden, die vor dem 1. Juni nicht erbracht wurden, können nicht in der 2. Jahreshälfte nachgearbeitet werden, da die meiste Gartenarbeit im ersten Halbjahr anfällt.

Die letzten regulären Gemeinschaftsarbeiten werden wie immer Ende September 2024 angeboten.

Darum gibt es in unserer Gartenanlage keine Mülleimer
Es gibt viele gute Gründe, warum Müllbehälter in der Gartenanlage und bei den Spielplätzen bereits vor ca. 20 Jahren abgeschafft worden sind:
  • In die Mülleimer sind regelmäßig vollgeschissene Windeln gesteckt worden. Da die Mülltonnen nur alle 14 Tage von der EDG geleert worden sind, kann man sich sicherlich vorstellen, wie das gestunken hat. Die Spielplätze waren dann vor Gestank nicht mehr zu benutzen.
  • Das Leeren zweier grauer 120 Liter-Tonnen im 14-tägigen Rhythmus kostet jährlich 533,12 €. Dieses Geld steckt der Gartenverein lieber in Spielgeräte.
  • 2 Gartenfreunde gehen regelmäßig (mindestens einmal pro Woche) durch die Gartenanlage und sammeln den Müll ein, den Nunkis auf unseren Beeten, Wegen und Spielplätzen hinterlassen. Dadurch sieht die Gartenanlage "fast" immer sauber aus.
  • Leider ist das Anspruchsdenken vieler Leute so, dass sie meinen, der Gartenverein müsste ihren Müll entsorgen. Dem ist nicht so. Warum nehmen die Leute ihren eigenen Müll nicht wieder mit?
  • Schaut euch die beiden Mülleimer der EDG an der Kreuzung Tewaagstr. - Kohlgartenstr. an. Wir möchten nicht, dass es in unserer Gartenanlage auch so aussieht! Überquellende Eimer, Hundekotbeutel überall verstreut, daneben platzierter Sperrmüll und Abfalltüten der Nachbarn, aber auch der "Gartenfreunde"!!! Nein Danke!!!

Erntemarkt 06 ist fertig


Vielen Dank an Sebastian, Hanne und Uli, die den Stand in Eigenarbeit zusammengezimmert haben.
Unser Stand für den Erntemarkt 06 ist fertig.

Der Erntemarkt ist eine Idee unseres Gartenfreundes Sebastian. Sie entstand, nachdem in den letzten Jahren immer öfter festgestellt wurde, dass einige Gartenfreunde ihr Obst und Gemüse nicht selber essen und es leider viel zu oft im Garten vergammelt. Jeder Gartenfreund, der warum auch immer sein Obst oder Gemüse nicht selber ernten möchte, kann sich in der Whatsapp-Gruppe melden. Dann ernten Freiwillge das leckere Obst oder Gemüse und bieten es im Stand an.

Beim Erntemarktstand soll überschüssiges Obst und Gemüse feilgeboten und kostenlos mitgenommen werden - sozusagen eine Tafel 2.0.

Der Stand steht unter der Pergola an der Vereinslaube Nr. 97.

Neue Reklameschilder an der Laubenwirtschaft
Mit 3 Monaten Verzögerung konnte nun endlich die neue Außenwerbung für unsere Laubenwirtschaft, die von der Radeberger Brauerei gesponsert wurde, am Haupteingang an der Tewaagstraße und am Vereinsdach angebracht werden.

Jetzt ist bereits von Weitem sichtbar, dass sich bei uns ordentlich was geändert hat. Doch nicht nur äußerlich hat sich was getan. Die Küche der Laubenwirtschaft gilt seit Eröffnung Mitte März als Geheimtipp und zieht nicht nur die Gartenfreunde und die Nachbarschaft an. Wir sind auch ein Ziel für viele Ausflügler, Radfahrer und Gäste.

Freuen Sie sich auf:

    * leckere deutsche Küche zu moderaten Preisen
    * wechselnden Mittagstisch zu günstigen Preisen
    * hausgemachte Kaffee- und Kuchenauswahl
    * saisonal wechselnde Speisekarte
    * saisonale Veranstaltungen
    * Catering und Partyservice


Unsere Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag: ab 11:30 Uhr
Warme Küche 11:30 bis 15:00 Uhr und 17:30 bis 21:00 Uhr
Kalte und warme Kleinigkeiten durchgehend
Kaffee und Kuchen durchgehend
frische Waffeln jeden Tag zwischen 14:30 und 17:00 Uhr
Frikadellen Dienstag von 11:30 Uhr bis aufgegessen
Reibekuchen Donnerstag von 11:30 bis 18:00 Uhr
Montag Ruhetag

Tel. 0231 41124

Statistik über (Laub)-Bäume auf den Gemeinschaftsflächen unserer Gartenanlage
Dank des Baumkatasters, das der Stadtverband Dortmunder Gartenvereine für jeden Gartenverein angelegt hat, wissen wir jetzt wie viel Bäume - außer den vielen Obstbäumen - in unserer Gartenanlage auf Gemeinschaftsflächen stehen:

Foto: Mirabellenbaum, Blutpflaume, Bergulme und in voller Blüte ein Traum in pink: eine Tamariske.

Insgesamt stehen bei uns also 109 Laubbäume (29 verschiedene Baumarten). Hinzu kommen noch ca. je 5 Obstbäume in jeder der 135 Parzellen.

Die grüne Oase wird ergänzt durch ca. 28 Linden auf der Tewaagstraße, ca. 140 Bäume entlang des Hundesweges, ca. 30 Bäume entlang der Karl-Liebknecht-Straße und ca. 30 Bäume entlang der Kohlgartenstraße. Diese stehen aber
in direkter Nachbarschaft auf städtischem Gelände.

Die letzten Bäume, die bei uns in den letzten 4 Jahren gepflanzt worden sind, sind 1 Winterlinde am neuen Zuweg hinter unserem Vereinshaus, 1 Sommerlinde am unteren Parkplatz, 1 Japanische Zierkirsche (Ersatzpflanzung) am Haupteingang und 2 Schwarzerlen auf der Wiese neben dem kleinen Schredderplatz.
2 Bergulmen
9 Bergahorne
6 Birken
1 Blutpflaume
3 Buchen
1 Eschenahorn
1 Esche
1 Feldahorn
1 Goldregen
3 Grauerlen
1 Gingko
38 Hainbuchen
1 Hängeweide
4 Japanische Zierkirschen
1 Mammutbaum
1 Mirabelle
11 Robinien
4 Saalweiden
2 Schwarzerlen
3 Serbische Fichten
1 Sommerlinde
2 Stileichen
3 Spitzahorne
1 Traubeneiche
1 Vogelbeere
1 Vogelkirsche
4 Winterlinden
1 Weißtanne und
2 Walnüsse

Ende des Jahres 2023 erhalten wir vom "Grünen Kreis" 2 Blumeneschen (Fraxinus ornus

Entsorgung und Bearbeitung von asbesthaltigen Dächern und Kübeln
Da die Herstellung und Verwendung von Asbest erst 1993 in Deutschland verboten worden ist, unsere Lauben aber fast alle vor 1987 gebaut worden sind, kann man davon ausgehen, dass die Eternitdächer unserer Lauben fast alle Asbest enthalten. Problematisch ist dies nicht, solange die Eternitplatten intakt und nicht verwittert sind sowie der Asbest nicht bearbeitet wird und dabei die gefährlichen Asbestfasern freigesetzt werden.

Asbesthaltige Abfälle müssen in speziellen Säcken (so genannte „Big Bags“) verpackt werden. Diese werden nur an der Annahmestelle der EDG-Deponie Dortmund-Nordost angenommen.

Das Bearbeiten von Asbestdächern ist in hohem Maß gesundheitsschädlich, wenn dabei die Asbestfasern eingeatmet werden. Deswegen muss das mechanische Bearbeiten von Asbest unbedingt unterlassen werden. Das gilt besonders fürs Sägen, Bohren, Reiben, Schleifen, Fräsen, Flexen, Hochdruckreinigen und Brechen.
Beim Abtragen, Transport und Entsorgen von asbesthaltigen Material muss besondere Vorsicht beachtet werden. Dazu gehört u. a. das Warnen der Nachbarn.

Für Abbruch-, Sanierungs- und Instandhaltungsarbeiten an asbesthaltigen Materialien gilt die Technische Regel für Gefahrstoffe „Asbest“ (TRGS 519). Die meisten dieser Tätigkeiten können nur von entsprechend qualifizierten Fachfirmen unter Anwendung von geeigneten Schutzmaßnahmen ausgeführt werden.

Zwei neue Schwarzerlen schmücken unsere Gartenanlage
Dank einer großzügigen Spende des "Grünen Kreises Dortmund" konnten wir 2 neue Schwarzerlen (Alnus glutinosa) auf die Wiese neben unserem kleinen Schredderplatz in der Nähe des unteren Spielplatzes an der Märkischen Straße pflanzen.

Die heimische Schwarzerle ist ein idealer Baum für diesen Platz. Sie ist pflegeleicht und wärmeliebend, liebt feuchte bis nasse Böden und einen sonnigen bis halbschattigen Standort. Ansonsten ist sie anspruchslos und ein wichtiger Lebensraum für Vögel und Insekten.

In nächster Zeit wird der Gartenverein aus seinem Fundus 4 Bänke aufstellen, die wir derzeit restaurieren. Auch werden am Rand der Wiese demnächst 2 Fahrradbögen aufgestellt, um einige Fahrräder sicher abzuschließen, während die Kinder auf dem benachbarten Spielplatz toben.

Abgeschlossen wird das Projekt durch die Installation von einem neuen Spielgerät: ein behindertengerechtes, in die Erde eingelassenes Trampolin, das man auch mit einem Rollstuhl nutzen kann. Ein erster Grundstock in Form einer Spende eines ehemaligen Gartenfreundes in Höhe von 400 € und Spenden aus unserem letzten Reibekuchenfest in Höhe von ca. 200 € ist bereits vorhanden.

Neuer Babywickeltisch auf der Behindertentoilette
Als familienfreundlicher Gartenverein haben wir jetzt einen Babywickeltisch angeschafft. Der Wickeltisch steht in unserer Behindertentoilette, die über den seitlichen Eingang des Vereinshauses am Phoenixweg erreicht werden kann.

Einen Schlüssel erhalten Sie in unserem Vereinshaus während der normalen Öffnungszeiten.

Der Mai-Käfer ist gekommen, die Blätter schlagen aus ...
Nach ganz vielen Jahren bzw. einigen Jahrzehnten haben wir heute mal wieder einen Maikäfer in unserem Garten gefunden. Und ob Zufall oder nicht: beim Leeren zweier Komposter fanden wir 5 Engerlinge - die Larven der Maikäfer.

Maikäfer sind Insekten - haben also 6 Beine -, sind ca. 3 cm lang und gehören zur Familie der Blatthornkäfer. Maikäfer erkennt man an ihren großen braunen Flügeln. Auffällig sind auch die Fühler - also die "Nasen" - der Maikäfer. Da unser Exemplar 6 Blättchen hatte, handelte es sich also um ein Weibchen.

Die Larven leben 3 bis 4 Jahre in der Erde versteckt und richten dort leider recht viel Schaden an, weil sie sich von Pflanzenwurzeln ernähren. Trotzdem sollte man sie nicht töten. Die Käfer leben nur einige Wochen: Die Männchen sterben nach der Begattung und die Weibchen nach der Eiablage.

Bei uns piept es ja wohl - eine Exkursion über Vogelgezwitscher am Sonntag, den 23. April 2023

Der Sonntag begann früh, aber sehr schön: 21 Gartenfreund*innen trafen sich am Vereinshaus, um dem Gezwitscher der Gartenvögel zu lauschen. Jürgen Hundorf vom Grünflächenamt der Stadt Dortmund, Hobbyornithologe, NABU-Mitglied und Vorstandsmitglied des Stadtverbandes erklärte während des 1-stündigen Rundganges nicht nur, wer da gerade piepte, sondern konnte auch viel Interessantes zu den Vögeln erzählen.

Besonders viel zwitschern Vögel während der Brutzeit von März bis Juli. Zumeist trällern nur die Männchen, um ihre Reviere abzustecken und Weibchen anzulocken. Aber es sind auch die Weibchen zu hören, die den Männchen antworten.
Vögel sind ein Indikator für eine intakte Umwelt. Da Vögel zum Teil von Insekten leben, ist es wichtig, dass diese in der Umwelt in genügender Zahl vorkommen. Daher sollte ein Garten möglichst naturnah gestaltet werden. Anlocken kann man Vögel durch die Anpflanzung von heimischen Blumen, Stauden, Sträuchern und Bäumen, die eine große Auswahl an Nahrung bieten. In einem sterilen Zierrasen und "Friedhofsgewächsen" wie Thujen finden die Vögel dagegen kaum Nahrung.

Wenn man den Vogel nicht sehen konnte, zeigte Jürgen Hundorf auf dem Mobiltelefon ein Foto und konnte das Gezwitscher abspielen. Auch auf die vielen Fragen der Kinder wusste er jeweils eine Antwort. Gehört bzw. gesehen wurden: Rotkehlchen, Zaunkönig, Zilpzalp, Rabenkrähe, Heckenbraunelle, Amselmännchen (Schwarzdrossel), Ringeltaube, Türkentaube, Kohlmeise, Blaumeise, Elster, Grünfink, Singdrossel, Mönchsgrasmücke, Stieglitz (Distelfink), Grünspecht, Buntspecht und Dompfaff (Gimpel).

Der Morgen endete bei einem Getränk im Vereinshaus.

Unser Ehrenmitglied und langjähriger Kassierer Lothar Steins ist gestorben
Unser Ehrenmitglied und langjähriger Kassierer Lothar Steins ist in der Nacht von Montag auf Dienstag (28. März 2023) im Alter von 78 Jahren gestorben. Nach mehreren Krankenhausaufenthalten seit Mitte Dezember 2022 sind in letzter Zeit mehrere schwerwiegende Erkrankungen hinzugekommen.

Lothar und seine Frau Brigitte bewirtschaften im Hufeisen seit 38 Jahrem ihren Garten. Lothar hat sich viele Jahre im Vorstand unseres Gartenvereins engagiert; u. a. 4 Jahre als Schriftführer und über 20 Jahre als Kassierer. Diese Tätigkeit musste er aufgrund seiner Erkrankung Ende letzten Jahres aufgeben. Er hat bis zuletzt versucht, uns dabei zu unterstützen.

Unser Gartenverein hat ihm viel zu verdanken. Ohne seine langjährige Arbeit würde unser Verein - vor allem finanziell - nicht so gut dastehen. Vielen Dank für alles, lieber Lothar!



Ihr könnt Lothar die letzte Ehre erweisen: Die Trauerfeier mit anschließender Urnenbeisetzung findet
am Freitag, 14. April 2023, um 11 Uhr  in der Trauerhalle des Ostfriedhofs, Robert-Koch-Straße 35, 44143 Dortmund, statt.


Eine besondere Ehrung erhielt Lothar auf der Mitgliederversammlung 2020 für Vorstandsarbeit sowie besonderes ehrenamtliches Engagement (16 Jahre Kassierer beim Förderverein Wilhelm-Hansmann-Haus, 10 Jahre Mitglied der Bezirksvertretung Innenstad-Ost, seit 18 Jahren Kassierer der Bezirks-SPD, seit 2 Jahren Revisor bei der AWO). Die Laudatio sowie die Überreichung der Ehrennadel der Dortmunder FreiwilligenAgentur nahm der damalige Bezirksbürgermeister Udo Dammer vor.

Offener Bücherschrank in 06
Dank der Finanzierung durch die Sparkasse Dortmund und des Kulturbüros der Stadt Dortmund sowie der Unterstützung durch die DSW21und der Bezirksvertretung Innenstadt-Ost wurde heute (02.02.2023) ein offener Bücherschrank errichtet.

Dieser Bücherschrank steht allen Menschen offen, die in
der Stadt Dortmund leben oder hier zu Besuch sind.

Sie finden hier Romane, Sachbücher und weitere Werke,
die anderen Menschen viel Freude gemacht haben – und
die dieses gute Gefühl nun mit Ihnen teilen möchten.
Nehmen Sie einfach ein Buch mit, das Sie gerne lesen
möchten. Später bringen Sie es zurück – gern auch
andere Titel, die Ihnen Freude bereitet haben. So sind
immer genügend Bücher für alle da.

Wer mag, kann gern Kommentare in das Buch schreiben
oder einen Zettel mit Gedanken beilegen. Worum geht
es in dem Buch? Warum möchten Sie es weitergeben?
Hat das Buch eine besondere Geschichte?

Wir freuen uns sehr über Spenden und jede Form der
Unterstützung. Worüber wir uns nicht freuen, sind
unangebrachte Inhalte in jeder Form und Vandalismus.
Der Bücherschrank ist 24 Stunden am Tag, 365 Tage im
Jahr für Sie geöffnet. 


Der offene Bücherschrank steht an der Tewaagstr. zwischen dem neuen Zuweg und der U-Bahn-Station Karl-Liebknecht-Str.

In den nächsten Tagen wird der Schrank überwiegend von Gartenfreunden gefüllt.

Ein besonderer Dank an den Bezirksvertreter Jens Krömer, der sich sehr für diese tolle Sache eingesetzt hat.

Wir wünschen viel Freude beim
Entdecken, Lesen und Tauschen!

500 € Belohnung

Der Vorstand des Gartenvereins setzt 500 €
Belohnung für die Ergreifung und Verurteilung des oder der Täter/s aus, der/die am 2. Januar 2023 zwischen 13:05 und 13:50 Uhr 4 Zylinder des
Vereinshauses mit Sekundenkleber zerstört und einen hohen 3-stelligen Betrag verursacht haben.
Die Belohnung wird außerdem unter der Bedingung ausgelobt, dass der oder die Täter den verursachten Schaden wiedergutgemacht haben.

Wem am 2. Januar 2023 zwischen 13 und 14 Uhr eine verdächtige Person in der Nähe des Vereinshauses aufgefallen ist, wird gebeten sich mit dem Vorsitzenden (mobil 0177 1677991) oder der Polizeiwache Dortmund-Körne (Tel. 0231 132-3321) in Verbindung zu setzen. Danke!
Nachtrag: Es musste festgestellt werden, dass auch die Zylinder der Vereinslaube und der 2 Briefkästen durch Sekundenkleber zerstört worden sind.

Schlechte Nachrichten im neuen Jahr
Leider beginnt das neue Jahre mit sehr schlechten Nachrichten:
  1. 4 Schlosszylinder unseres Vereinshauses wurden am 2. Januar 2023 mit Sekundenkleber zerstört. Die Zylinder mussten am Tag danach von unserem Wachdienst gezogen bzw. rausgefräst werden. (Nachtrag: Es musste festgestellt werden, dass auch die Zylinder der Vereinslaube und der 2 Briefkästen durch Sekundenkleber zerstört worden sind.)
  2. Am 3. Januar 2023 stellte unser Wachdienst fest, dass unsere Überwachungskamera zuvor zurückgesetzt worden ist. Es wurden alle Bilder und die Log-Dateien gelöscht. Dadurch konnten keine Bilder von der Sekundenkleberattacke gespeichert werden.
    Der Wachdienst hat die Kamera wieder scharf geschaltet.
  3. Unser Kassierer ist schwer erkrankt und fällt mindestens viele Wochen oder Monate aus. Auch unsere stellvertretende Kassiererin ist so schwer erkrankt, dass sie momentan nicht belastet werden kann.
    Der Versand der Jahresrechnungen wird sich um einige Wochen verschieben.
  4. Da auch weitere Helfer aus gesundheitlichen Gründen fehlen, müssen wir das geplante Glühweinfest leider absagen.
Wegen der ersten beiden Punkte wurde Anzeige bei der Polizei erstattet!

Winterlandschaft für einen Tag
Am 3. Adventwochenende hatte es geschneit. Während es in der City von Dortmund sofort wieder taute, hielt sich der Schnee in unserer Gartenanlage - obwohl nur 2 km von dort entfernt - und verwandelte alles in einen Traum von Weiß.



Winterzauber im südlichen Teil unserer Gartenanlage in der Nähe der Märkische Straße auf der Höhe zur Hörder Stadtgrenze


Der schönste Birken-Zwiesel von Dortmund an unserem oberen Spielplatz in der Nähe des Vereinshauses

Das blüht Ende Oktober noch in unserer Gartenparzelle
     
Karamellstrauch (Leycesteria formosa): Seit ca. 5 Jahren mein Lieblingsstrauch, blüht von Juli bis zum ersten Frost mit wunderbaren, grazilen Blüten und einem attraktiven Fruchtschmuck. Erreicht eine Höhe von ca. 2 m. Ist leider nicht sehr frostsicher, überlebt aber die derzeitigen milden Winter ohne Probleme. Als es im Februar 2021 für einige Tage minus 16° gab, fror die Pflanze zwar komplett zurück, trieb aber im selben Jahr aus der Wurzel wieder aus.
Rose Gloria Dei: Seit vielen Jahrzehnten Hannes Lieblingsrose mit großen hellgelben Blüten. Da sie öfterblühend ist, blüht sie zumeist auch noch im Oktober. Die Blüte ist stark gefüllt und mit angenehmem Duft.
Herbstaster: Die Staude blüht bis in den späten Herbst. Unsere Sorte ist gut 1 m hoch. Verwelkte Blüten sollten regelmäßig ausgeputzt werden, dann blühen sie öfter. Nach dem ersten Frost sollte die Herbstaster um ein Drittel gekürzt werden. Im zeitigen Frühjahr bodennah abschneiden.
      
Fingerstrauch (Potentilla fruticosa): Dieser anspruchslose und pflegeleichte Kleinstrauch hat eine extrem lange Blütezeit von Juni bis Oktober, ist winterhart, ca. 60 cm hoch und sehr widerstandsfähig gegen extreme Witterungsverhältnisse.
Herbst-Anemone: Diese elegante und doch sehr robuste Staude blüht von Juli bis Oktober und liebt sowohl sonnige als auch hallschattige Standorte. Die meisten Sorten erreichen eine Höhe zwischen 50 cm und gut einem Meter. Auch bei Anemonen sollte Verblühtes
regelmäßig entfernt werden, um die Blütezeit zu verlängern. Da sie sich gerne ausbreiten, sollten sie im Frühjahr geteilt und Gartenfreunden geschenkt werden.
Heißer Lippensalbei (Salvia greggii 'Hot Lips'): Diese zarte und kleinblättrige Staude blüht von Mai bis Oktober und ist eine Augenweide. Sie überlebt milde Winter ohne Schutz. Geschnitten wird sie erst im Frühjahr.
Weiße oder Glattblatt-Aster (Aster novi-belgii): Diese etwa 80 cm hohe Staude blüht im September und Oktober. Sie gibt einen angenehmen Duft ab und wird von Bienen und Schmetterlingen geliebt. Sie liebt sonnige Standorte und ist winterhart.
      
Prachtkerze oder Präriekerze (Gaura lindheimeri): Diese pflegeleichte Staude ist ein echter Dauerblüher (von Juli bis zum ersten Frost) und begeistert mit einem Heer von filigranen Blütenrispen. Das Besondere: Jede Blüte verwelkt nach einem Tag. Sie wird gut über 1 m hoch und sollte zur Bändigung mit einem Pflanzring gestützt werden. Sie bevorzugt einen sonnigen Standort, ist überwiegend winterhart und sollte nur bei Temperaturen ab minus 15 Grad mit Reisig geschützt werden. Der Rückschnitt erfolgt erst im Frühjahr.
Bleiwurz oder Willmotts Hornnarbe (Ceratostigma willmottianum): Dieser halbimmergrüne Kleinstrauch ist keine Staude, da er verholzende Triebe bildet. Er blüht von August bis zum Oktober und liebt ebenfalls einen sonnigen Standort. Die Insektenweide erreicht eine Höhe bis 1 m und erzeugt eine wunderschöne rote Herbstfärbung. Die Pflanze ist bis minus 20 Grad winterhart.
      
Eisenkraut (Verbena bonariensis): Diese kurzlebige Gartenstaude ist eine von Hannes Lieblingspflanzen, aber auch Schmetterlinge und (Wild-)Bienen mögen sie wegen ihres Pollens und Nektars. Sie sät sich von selbst aus und ist je nach Sorte zwischen 50 cm und 2 m hoch. Eisenkraut blüht vom Sommer bis in den späten Herbst. Sie wird auch als Heilpflanze eingesetzt.
Durchwachsene Silphie (Silphium perfoliatum): Die Pflanze der Zukunft! Sie ist die neue Lieblingspflanze der Bienen, Imker und Gärtner! Sie dient als Futterpflanze und der Biomasseproduktion. Sie wird riesig (über 2,5 m) und blüht noch spät im Sommer von August bis September. Warum sie noch im Oktober blühte? Wir hatten die Pflanze 4 Wochen vorher in Bodennähe abgeschnitten und wegen des guten Wetters trieb sie dann noch mal aus und blühte dann sogar noch mal! Ein echter Kraftprotz!
Kapuzinerkresse (Tropaeolum majus): Eine beim Gärtner total beliebte Pflanze. Die einjährige Pflanze bedeckt innerhalb kurzer Zeit den Boden wie eine Mulchschicht. Für Baumscheiben ist es ein idealer Farbtupfer, da sie Läuse anzieht und somit den Baum entlastet. Sie blüht von Juli bis zum ersten Frost. Sie dient als eine beliebte Salatdekoration und die Blüten schmecken köstlich.
Ringelblume (Calendula officinalis): Ringelblumen sind eine der beliebtesten Pflanzen im Garten. Auch als Heilpflanze hat sie eine lange Tradition. Sie blüht von Mai bis Oktober und erreicht eine niedrige Wuchshöhe (30 bis 60 cm). Sie samen sich im Herbst reichlich selber aus. Als Gründüngung sät man sie z. B. auf ehemaligen Erdbeerbeeten aus, um einer Bodenmüdigkeit entgegenzuwirken.

Suppenfest am Montag, 3. Oktober 2022 (Tag der deutschen Einheit)
Am Montag, 3. Oktober 2022 fand nach über 3 Jahren Coronapause wieder ein Suppenfest statt - das mittlerweile 9. Es wurden 17 leckere Suppen von unseren Gartenfreund*innen gekocht, die von ca. 200 Gartenfreunden, Nachbarn und Besuchern fast komplett ausgelöffelt wurden. Auch der Sonnengott war uns hold - vor 5 Tagen noch hatten wir aufgrund der damaligen Wetterprognose schon das Schlimmste befürchtet.



Diese 17 Suppen wurden von unseren Gartenfreundinnen und -freunden gekocht:

         
An Spenden haben wir etwas über 400 € eingenommen, die komplett in unsere Spielplätze investiert werden.



Impressionen vom Suppenfest findet ihr hier.

Neues Kinder-Spielhaus - Mitarbeiter-Initiative „Westenergie aktiv vor Ort“ macht´s möglich


Die Kinder in der Nachbarschaft der Gartenanlage „Dortmunder Schrebergartenverein 1906 e. V.“ können sich freuen: In dem vom Verein betriebenen öffentlichen Spielplatz wurde ein neues Kleinkinder-Spielhaus errichtet. Dieses soll das alte Holzhäuschen ersetzen, das nach gut drei Jahrzehnten sehr veraltet ist.

Möglich wurde die Umsetzung dieses Projektes dank der Unterstützung der Initiative „Westenergie aktiv vor Ort. Mitarbeiter*innen für Mitmenschen“ und vielen unterstützenden Händen der ehrenamtlich engagierten Helferinnen und Helfer. Westenergie Mitarbeiter Sören Schmidt beantragte bei seinem Arbeitgeber die maximale Fördersumme von 2.000 Euro für das benötigte Material. Die Kosten, die über die Förderung hinausgehen, konnten aus den Spenden des letzten Festes des Vereins bezahlt werden. Ulrich Winden vom Schrebergartenverein 06 freut sich über das Engagement und sagt: „Es freut uns sehr zu sehen, wie das Spielen im neuen Spielhaus den Kindern Spaß macht und auch in Zukunft vielen Kindern eine Freunde bereiten wird. Mein herzlicher Dank geht an Westenergie für die finanzielle Unterstützung und auch bei allen Helferinnen und Helfern möchte ich mich für das tatkräftige Anpacken bedanken.“

Mit „Westenergie aktiv vor Ort“ unterstützt das Unternehmen das soziale und ehrenamtliche Engagement seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wer selbst die Ärmel hochkrempelt und sich für einen guten Zweck in seinem Heimatort einbringt, erhält für sein Projekt bis zu 2.000 Euro. Westenergie übernimmt dabei „nur“ die Materialkosten, aber keinen Arbeitslohn, denn im Mittelpunkt steht der ehrenamtliche Einsatz, der gefördert und belohnt werden soll. Wenn eine Kita eine neue Schaukel braucht oder ein Vereinsheim dringend renoviert werden muss – „Westenergie aktiv vor Ort. Mitarbeiter*innen für Mitmenschen“ macht es möglich.

Neben der Energieversorgung engagiert sich die Westenergie in ihren Partnerkommunen traditionell in den Bereichen Sport, Kultur, Soziales, Klimaschutz und Bildung. Mittels Sponsorings und Kooperationen unterstützt das Unternehmen sowohl kleine Initiativen als auch große Vereine, um mit den Menschen vor Ort auch auf gesellschaftlicher Ebene gemeinsam die Zukunft zu gestalten. Alleine über die Mitarbeiterinitiative „Westenergie aktiv vor Ort“ konnten im vergangenen Jahr fast 400 Projekte unterstützt werden. Seit dem Start der Initiative im Jahr 2005 wurden bereits mehr als 11.000 Vorhaben umgesetzt und von der Westenergie mit über 20 Millionen Euro bezuschusst.

Weitere Bilder vom Aufbau findet ihr im Fotoalbum.

Dankeschönfest für Helfer am 6. August 2022
Unser Dankeschönfest für Helfer konnte diesmal wieder unter normalen Bedingungen ausgerichtet werden. Geladen zum Fest wurden alle Gartenfreunde, die sich durch besonderen Einsatz hervorhoben. Besondere Erwähnung erfuhr in diesem Jahr unser Gartenfreund Edmund, der unserem Möppel mehrfach das "Leben" gerettet hat und es immer wieder schaffte, ihn ans Laufen zu kriegen.




Das superleckere und reichhaltige kalte Buffet wurde diesmal vom Catering und Partyservice Klinks Franziskaner geliefert.

Nochmals vielen Dank an Lothar, Brigitte, Burkhard, Hanne, Uli, Rüdiger, Tobias, Gizela, Hans, Angelika, Siegfried, Romana, Dirk, Angelika, Thimo, Edmund, Günter, Günter, Renate, Domi, Sören, Jörn, Sebastian und Natascha, Thomas, Claudia, Isabella, Andrea, Nicole, Rolf und Cornelia für Hilfe und Verlässlichkeit!

Fotos findet ihr im Fotoalbum.

Reibekuchenfest 2022


Weitere Bilder findet ihr in unserem Fotoalbum
Am Ostermontag  (18. April 2022) gab es gleich das nächste Fest: es wurden 40 kg Kartoffeln, 100 Eier, 1 kg Haferflocken und viele Prisen Salz in jede Menge Reibekuchen verwandelt. Die wichtigste Zutat - 8 Liter Öl - musste allerdings sehr teuer erkauft werden, weil wir in über 30 Geschäften vergeblich danach gesucht hatten. Fündig wurden schließlich im Rewe: dort gab es genügend Rapsöl aus Polen, allerdings zu stolzen 4 € pro Liter.

Der Aufbau und Abbau ging sehr schnell vonstatten, da viele Hände mit anpackten. Ein großes Dankeschön dafür an alle Helfer.

Das Fest wurde bei idealem Sonnenwetter sehr gut von unseren Gartenfreunden und Besuchern besucht.
Der Erlös wird wie immer für unsere Spielplätze verwandt - wir sparen auf ein neues Spielgerät.

Spende vom "Grüner Kreis Dortmund"
Der "Grüne Kreis Dortmund" spendete dem Schrebergarten 06 eine wunderschöne Winterlinde (Tilia cordata). Unser Gartenfreund Marc holte sie am 28. Februar 2022 von der Baumschule Giesebrecht in Lünen ab. Hanne und Uli pflanzten sie dann am unteren Parkplatz ein.

Der ca. 3,50 m hohe Laubbaum war 2016 in Deutschland Baum des Jahres. Er kann bei einem jährlichen Wachstum von 25 bis 50 cm eine Höhe bis zu 30 m erreichen sowie ein Alter von mehreren hundert Jahren. Winterlinden sind nahezu in ganz Europa verbreitet.

Die Winterlinde blüht im Juni/Juli und die gelben Blüten bilden 7 bis 10 cm lange Trugdolden. Die Blüten duften stark. Die Früchte sind kleine, bräunlich-kugelige Nüsse.

Das Blatt der Winterlinde hat eine Herzform, ist auf der Oberseite dunkelgrün und auf der Unterseite deutlich heller. Im Herbst verfärben sich die Blätter gelb.

Die Blüten der Linde sind eine wichtige Nahrungsquelle für Bienen. Hin und wieder werden Linden von der Blattlaus befallen, was die Bildung klebrigen Honigtaus zur Folge hat. Dieser Honig ist bei Honigliebhabern sehr begehrt.

Ihre Schwester, die Sommerlinde (Tilia platyphyllos) - 1991 Baum des Jahres - unterscheidet sich in der Höhe (bis zu 40 m) und durch ihre Blattunterseite, die rundum behaart ist. Die Sommerlinde blüht ca. 2 Wochen früher als die Winterlinde. Eine Sommerlinde haben wir 2019 am neuen, behindertengerechten Zuweg an der Tewaagstr. (in Sichtweite der U-Bahn-Station) gepflanzt.

Neue Bänke für die Gartenanlage
Unser Gartenverein hat zum Ende des letzten Jahres 5 neue Bänke aus Recyclingkunststoff gekauft. Zusätzlich wurde eine weitere Recyclingbank vom Stadtverband spendiert. Die ersten 3 Bänke wurden jetzt zusammengebaut und aufgestellt. Die weiteren Bänke folgen am nächsten Wochenende.

Obwohl die Bänke sehr schwer sind, haben wir uns entschlossen, sie einzubetonieren, damit sie nicht verschoben (oder geklaut) werden können. Leider ist dies - besonders auf unseren Spielplätzen - notwendig, da zu nah neben den Spielgeräten aufgestellte Bänke eine nicht zu unterschätzende Gefahr darstellen.

Wir hoffen, dass wir und unsere Besucher sehr lange Freude an den Bänken haben werden.

Neue Gartenordnung für alle Dortmunder Gartenvereine
Auf der Delegiertenversammlung des Stadtverbandes Ende November 2021 wurde über Änderungen der Gartenordnung, der verbandseinheitlichen Satzung der Gartenvereine und der Satzung des Stadtverbandes abgestimmt.

Alle drei Vorlagen wurden mehrheitlich angenommen. Zu allen drei Vorlagen wurde im Nachgang über weitere Änderungen abgestimmt. Im Fall der Verbandssatzung wurden alle Änderungsanträge abgelehnt. Im Fall der verbandseinheitlichen Satzung und der Gartenordnung wurden einige Anträge angenommen. Diese angenommen Anträge wurden inzwischen in die jeweiligen Dokumente eingearbeitet.

Gartenordnung
Die neue Gartenordnung (einschl. der angenommen Änderungen) ist bereits gültig und kann auf unserer 
Internetseite unter Downloads heruntergeladen werden. Die Gartenordnung wird in Kürze als DIN A6-Heft vom Stadtverband gedruckt. Jedes Vereinsmitglied wird ein Exemplar kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Verbandseinheitliche Satzung der Gartenvereine
Nachdem die verbandseinheitliche Satzung von den Delegierten angenommen wurde, muss jetzt jeder Gartenverein in seiner nächsten Mitgliederversammlung über die Satzung abstimmen lassen. Nachdem die Satzung dann von den Vereinsmitgliedern angenommen wurde, muss jeder Gartenverein individuell die Satzung ins Vereinsregister beim Amtsgericht eintragen lassen.

Der Gartenverein „Am alten Flughafen“ wird dies exemplarisch in seiner Mitgliederversammlung im März 2022 durchführen. Sobald die Eintragung ins Vereinsregister erfolgt ist, kann sicher gesagt werden, dass nicht mit eventuellen formalen Probleme zu rechnen ist.
 
Nachdem die Eintragung der verbandseinheitlichen Satzung beim Amtsgericht durch den ersten Gartenverein erfolgreich vollzogen wurde, wird sie dann ebenfalls von unserer Internetseite heruntergeladen werden können. Der Stadtverband wird dann den Druck als DIN A6-Heft in Auftrag geben. Wie bei der Gartenordnung erhält jeder Pächter ein Exemplar kostenfrei.

Satzung Stadtverband
Die von den Delegierten angenommene, neue Satzung des Stadtverbandes (incl. Protokoll der Versammlung und allen weiteren notwendigen Dokumenten) wurde vom Stadtverband bei ihrem Notar zur Eintragung ins Vereinsregister eingereicht. Sobald die Eintragung vollzogen ist, wird jedem Verein die Satzung im PDF-Format zur Verfügung gestellt.

Platz 1 im Spielplatzwettbewerb
Unser Gartenverein hat den 1. Platz im Bezirk Süd beim Spielplatzwettbewerb gewonnen. Damit wurde unser jahrelanger Einsatz für die Neugestaltung unserer beiden Spielplätze belohnt.

Bei der Siegerehrung am 5. November 2021 konnten der Vorsitzende Ulrich Winden und der Beisitzer Rüdiger Massel die Urkunde bei einer kleinen Feier in Empfang nehmen. 

Von 119 Dortmunder Gartenvereinen unterhalten 88 einen Spielplatz, 2 Gartenvereine ("Glück Auf" in Dorstfeld und "06" in Dortmund-Mitte) gönnen sich sogar den Luxus von 2 Spielplätzen. 37 Gartenvereine
aus 5 Bezirken stellten sich in diesem Jahr dem Wettbewerb. In der Vorrunde, die im Juni 2021 stattfand, wurden die 3 besten Spielplätze in jedem Bezirk ermittelt: Für den Bezirk Süd waren dies: „Schrebergarten 06“, „Pferdebachtal“ und „Fröhliche Morgensonne“.

Bei der Endbegehung am 26. August 2021 hinterließen unsere beiden Spielplätze bei der Jury den besten Eindruck, sodass sich unser Gartenverein für den 1. Platz über eine Prämie in Höhe von 450 € freuen kann.

Wir freuen uns sehr über unseren Erfolg. Die Prämie wird den Grundstock für ein neues Spielgerät bilden.

Blühende Wildblumenwiese auf dem Nachbargelände der U-Bahn-Station
Nachdem jahrelange Beschwerden nicht fruchteten, ging es plötzlich nach einer Beschwerde bei der Bezirksvertretung Innenstadt-Ost ganz schnell. Die DSW 21 ließ die Fläche innerhalb kurzer Zeit roden, von der Klette befreien und säuberte das 50 * 75 Quadratmeter große Gebiet. Jetzt blüht hier seit einigen Wochen diese tolle Wildblumenwiese. Dies ist nicht nur eine Augenweide, sondern total nützlich für unsere Umwelt.

Der Gartenverein und Millionen Insekten danken dem Bezirksvertreter und Schiedsmann Jens Krömer für seinen tatkräftigen und erfolgreichen Einsatz - und der DSW 21, dass sie dieses herrliche Stück Natur angelegt hat.

Offizielle Einweihung der neuen Spielgeräte
Der Dortmund Schrebergartenverein 1906 e. V. feierte am 9. Juni 2021 coronabedingt im kleinen Kreis die Erweiterung seiner beiden Spielplätze. Dank einer Spende der Stiftergemeinschaft der Sparkasse Dortmund über 2.000 € konnten eine 4-sitzige Wippe und eine Federwippe neu angeschafft werden. Der Aufbau erfolgte in Eigenarbeit.
Der Dortmund Schrebergartenverein 1906 e. V. feierte am 9. Juni 2021 coronabedingt im kleinen Kreis die Erweiterung seiner beiden Spielplätze. Dank einer Spende der Stiftergemeinschaft der Sparkasse Dortmund über 2.000 € konnten eine 4-sitzige Wippe und eine Federwippe neu angeschafft werden. Der Aufbau erfolgte in Eigenarbeit.


Von links nach rechts: Ulrich Winden (Vorsitzender), Brigitte Steinert (Schriftführerin), Oliver Purm (Sparkasse Dortmund) und Rüdiger Massel (Beisitzer)

Die beiden Spielplätze an der Tewaagstr. und Märkischen Straße sind attraktiver Treffpunkt für Jung und Alt. Dort spielen nicht nur die über 90 Kinder der Gartenmitglieder, sondern auch viele Kinder aus der Nachbarschaft und aus 2 benachbarten Kindergärten. Die Spielplätze werden seit 2014 kontinuierlich durch Spielgeräte aus Recyclingplastik und verzinktem Metall nachhaltig erneuert.

April-Impressionen aus der Gartenanlage


Unsere Starfotografin Domi, die beim Fotowettbewerb des Stadtverbandes Dortmunder Gartenvereine im letzten Jahr unter den Sieger*innen war, hat schon wieder zugeschlagen und ist auf die Pirsch durch unsere schöne Gartenanlage gegangen. Jetzt - zur schönsten Blütezeit - erwischte sie eine Honigbiene, die im Bodendecker Waldsteinia, die gerade einen Pollen in ihre Pollenhöschen gesteckt hatte.

Auch das Eingangsportal an der Tewaagstraße strahlt gerade unter einer wunderschönen, alten Zierkirsche.

Unsere Gärtner waren zum Teil schon richtig fleißig - unser Günter hat sein Feld bereits bestellt. Demnächst wird er keinen Mangel an Zwiebeln haben.

Unser uralter Holzapfelbaum am kleinen Schredderplatz gibt noch einmal alles und strahlt in voller Blüte.



 


Weitere Fotos im Fotoalbum

Was wächst denn da in 06?
In unserer Gartenanlage wachsen und blühen sehr viele unterschiedliche Bäume, Sträucher, Stauden, Blumen und Kräuter. Die meisten haben wir in vielen, vielen Jahren und mit sehr viel Mühe und Arbeit gepflanzt, gehegt und gepflegt. Es gibt aber auch einige Pflanzen, die niemand gepflanzt oder gesät hat. Sie sind einfach da - und viele beachten sie kaum. In dieser neuen Serie wollen wir euch einige Pflanzen, die in unserer Gartenanlage wachsen, näher bringen.
Purpurrote Taubnessel

Die Purpurrote Taubnessel (Lamium purpureum) blüht bereits im frühen Frühjahr ab März bis in den Herbst hinein. Hin und wieder kann sogar beobachtet werden, dass sie in milden Wintern blüht. Die kleinen Blüten dienen den Bienen und Hummeln als erste Nahrung, auf die sie dringend angewiesen sind, um das Frühjahr zu überstehen.



Das einjährige Wildkraut erreicht eine Höhe von 10 bis 40 Zentimeter, blüht von März bis Oktober oft in 3 bis 4 Generationen und kann im Frühjahr oder Herbst geerntet werden. Die Blätter und oberen frischen Triebe können als Wildgemüse im Salat, wie Spinat oder auch als Smoothies zubereitet werden.

Sie liebt sonnige bis halbschattige Standorte. An Orten, an denen sie wächst, ist der Boden nährstoffreich.


In unserer Gartenanlage findet sich die Purpurrote Taubnessel u. a. im Beet am unteren Spielplatz neben dem Eingangstor zum großen Schredderplatz.


Gut angelegtes Geld - unsere Spielplätze werden richtig gut genutzt!


   



... und auch bei nicht so schönem Wetter sind unsere Spielplätze gut besucht!


 


Seit 7 Jahren hat der Gartenverein dafür gesorgt, die beiden Spielplätze noch attraktiver für seine Kinder und die aus der Nachbarschaft zu machen.
  • 2014 wurden 2 Doppelschaukeln aus Recyclingplastik angeschafft. Eine Schaukel wurde vom Stadtverband Dortmunder Gartenvereine e.V. gespendet, die zweite Schaukel konnte der Gartenverein selber finanzieren.
  • 2015 wurde eine neue Wippe aus verzinktem Metall erworben. Möglich machten dies die Einnahmen und Spenden von unseren Gartenfesten.
  • 2017 spendeten die Sparkasse Dortmund und die Bezirksvertretung Dortmund-Innenstadt Ost eine neue Kletterburg aus Recyclingplastik. Diese besteht aus Sechseckturm mit Dach, Rutschstange, Rampe mit Hangelseil, schräger Seilbrücke, Aufgangsstufen, Freikletterwand, Netzaufgang und Rutsche.
  • 2018 konnte der Gartenverein dank der zahlreichen Spenden bei den verschiedenen Gartenfesten einen neuen Kletterturm aus Recyclingplastik finanzieren.
  • 2018 konnte dank einer großzügigen Spende der Bezirksvertretung Innenstadt-Ost unsere Spielkombination um einen 4-Eckturm, einem Seilaufgang mit Laufnetz, einer schrägen Hängebrücke, einem 6-Eckturm mit Leiter und Dach, einem schrägen Netzaufgang, einer Griffleiter mit Hangelgriffen, Trippelstufen mit Hangelseilen und Balancierbalken sowie einer Strickleiter und eine Rutsche erweitert werden. Zusätzlich wurden noch ein Drehkarussell und eine neue Schaukelwippe aufgestellt.
  • 2019 schaffte der Verein einen Sandkasten aus Recyclingplastik für die Kleinsten an. Dank einer Spende des Stadtverbandes Dortmunder Gartenvereine steht direkt daneben eine neue Sitzbank, ebenfalls aus Recyclingplastik.
  • 2020 kaufte der Gartenverein ein Kuppelzelt, das während der heißen Jahreszeit über dem Sandkasten aufgebaut wird.
  • 2021 wurden die Spielplätze dank einer Spende der Sparkasse Dortmund durch eine 4-sitzige Wippe und eine Federwippe erweitert. 

Schrebergarten 06 in weiß (Impressionen Teil 5)




Fotos: Dominika Lukaszun
Da war Domi wieder superschnell, als sie am Sonntagmorgen gleich mit dem ersten Schnee des Jahres durch unsere schöne Gartenanlage streifte und tolle Bilder schoss. Das war auch nötig, weil am späten Nachmittag die weiße Pracht wieder weggetaut war.



Weitere tolle Bilder gibt's im Fotoalbum.

Kunst im öffentlichen Raum in 06
Der Schrebergarten 06 erhielt aus dem Nachlass des Kamener Künstlers Richard Gartmann 3 Kunstwerke aus Edelstahl. Richard Gartmann wurde 1931 in Datteln geboren, sein Lebensmittelpunkt war aber über viele Jahrzehnte Kamen.



Richard Gartmann starb am 10. September 2020 in Kamen.


Der gelernte Klempner und Installateur arbeitete lange als Bauleiter im Stahlbau. Außerdem war er viele Jahre Löschzugführer bei der Feuerwehr Kamen. Dabei entwickelte er schon früh als Autodidakt eine Neigung zur Kunst und fing an mit Edelstahl zu arbeiten. Richard Gartmann war Mitglied im Kamener Künstlerbund Schiefer Turm und präsentierte seine Werke in gemeinsamen Ausstellungen.

Impressionen aus der Gartenanlage (November 2020 - Teil 4)
Domi did it again.

Unsere Gartenfreundin Domi schaute sich im späten Herbst nach den beiden ersten Nachtfrösten in unserer Gartenanlage um. Die kalten Temperaturen konnte man vor allem den über 200 kälteempfindlichen Dahlien auf unserem Dahlienfeld ansehen.

Aber auch der Herbst hat seine schönen Seiten und es gibt viel Interessantes in unserer attraktiven Gartenanlage zu sehen.

Alle bisherigen Fotos findet Ihr im Fotoalbum.

Filmprojekt in unserer Gartenanlage






Nachdem der Film auf mehreren Filmfestivals gelaufen sein wird, kann er auf unserer Internetseite angesehen werden.

Weitere Fotos findet ihr im Fotoalbum.
15 Studenten der Fachhochschule (FH) Dortmund, Fachbereich Design mit dem Schwerpunkt Film und Sound, setzten vom 10. bis 18. August 2020 ein komödiantisches Kurzfilmprojekt zum Thema „Kleingartenkrieg zwischen zwei Schrebergärten“ um. Der Titel des Films lautet „Hinterm Gartenzaun“.

Nach einer positiven Mailanfrage fand ein erstes Vorgespräch mit dem Produktionsleiter Carl Otto, dem Regisseur Noah Grothe, dem Tontechniker Paul Heintzenberg, dem Kameramann Maximilian Riemer und der Kamerafrau Miriam Pieper in unserem Garten statt. Als geeigneter Drehort boten sich 2 benachbarte Gärten direkt in unserer Nähe an. Da beide Gärten von den Gartenfreunden erst zum späten Nachmittag nach Feierabend genutzt werden und die Dreharbeiten täglich zwischen 9 und 17 Uhr stattfinden sollten, waren beide Pächter sofort bereit, ihre Parzellen für die Drehzeit zur Verfügung zu stellen. (Zitat: „Natürlich unterstützen wir die Kunst.“)

Am Aufbautag wurden nicht nur die technischen Gerätschaften angeschleppt, sondern auch die Requisiten in den Parzellen drapiert. Dazu musste der Maschendraht-Grenzzaun zwischen den Gärten sorgsam aufgerollt bzw. entfernt und durch „künstlerisch wertvolle“ Holzzäune ersetzt werden. Dies war notwendig, da dieser Zaun noch eine wichtige Rolle im Film spielte.

Die 7 Drehtage liefen wie am Schnürchen; es wurden alle Ziele am Ende der Tage jeweils erreicht und so war die gesamte Stimmung am Set sehr entspannt. Auch das Wetter spielte mit: es war überwiegend sonnig, leichte Bewölkung war eher selten und die beiden Regenschauer zwischendurch  störten nicht, da sie in den Drehpausen niederfielen. Das Unwetter am Freitag mit 50 Liter Niederschlag kam glücklicherweise erst am Abend weit nach Drehschluss und beschädigte die Requisiten nicht.

Nach Drehschluss wurde natürlich aufgeräumt. Alle entliehenen Arbeitsgeräte wurden zurück zur FH gebracht, die Kunstgegenstände abgebaut, der Kunstzaun wieder durch den ursprünglichen Maschendrahtzaun ersetzt und alles in den vorherigen Zustand zurückversetzt. Am nächsten Morgen war alles wie geleckt, kein Fitzelchen Müll lag rum, alles war gespült und aufgeräumt.

Wir freuen uns, dass der Gartenverein seinen Beitrag zur Realisierung des Filmes leisten konnte. Das gesamte Filmteam war super aufeinander eingespielt und echt nett - wirklich professionell. Eine Wiederholung ist jederzeit und sehr gerne möglich.
Die Geschichte

Im Schrebergarten ist die Aufregung groß, denn alles läuft auf den wichtigsten Tag des Jahres für viele Kleingärtner zu: Den Wettbewerb zum schönsten Garten des Jahres.

Daran entzündet sich die Abneigung zwischen zwei Parteien im Kleingartenverein. Renate und Helmut können sich sowieso schon nicht ausstehen, zu unterschiedlich sind ihre Persönlichkeiten und vor allem ihre Philosophien den Garten zu gestalten.

Renate ist Kunstliebhaberin und möchte sich in ihrem Garten auch voll ausleben. Sie setzt auf schreiend bunte Blumen und viele selbst kuratierte Kunstwerke. Sie fühlt sich den anderen Kleingärtnern überlegen, da deren künstlerischer Anspruch bei der möglichst ordentlichen Aussaat ihrer Kartoffeln endet. Für so kleingeistige Gedanken ist sich Renate zu schade, sie möchte ihrer wilden Kreativität auch eine ansprechende Bühne bieten und das auch entsprechend gewürdigt wissen.

Helmut ist der krasse Gegenentwurf dazu. Er schätzt den Kleingarten für seine festen Regeln und Vorgaben. Er hat für Renates Sperenzien nichts übrig und stört sich auch an ihrer lauten Art. Für ihn ist sein ordentlich gesetztes und gepflegtes Gemüse das wichtigste am Garten, jegliche Form von kreativer künstlerischer Gestaltung sieht er kritisch. Deshalb hat er für Renates Garten auch nichts übrig.

Als der große Tag immer näher rückt, schlägt der bis jetzt still geführte Konflikt in offene Feindschaft um. Die beiden gönnen sich gegenseitig den Titel nicht und versuchen deshalb den Sieg des anderen mit allen Mitteln zu verhindern.

Visuelle Umsetzung

Der Film soll grundlegend sehr natürlich gestaltet werden. Zu Beginn soll viel in ruhigen Bildern eingefangen werden, es wird eher vom Stativ gearbeitet. Wenn bewegte Kamera vorkommt, wird sie eher stabilisiert geführt.

Je weiter der Streit eskaliert, desto mehr bewegte Bilder werden in den Film eingeflochten, sodass die zunehmende Wut der Charaktere auch in der Kameraarbeit aufgefangen wird.

Die Kamera soll die Skurrilität der Charaktere und deren Sabotageversuche möglichst komödiantisch durch Cadrage und Perspektive einfangen.

Natürlich sollen die Gärten der Protagonisten eine große Rolle einnehmen, genauso wie der Kampf zwischen den beiden Parteien. Deshalb werden oftmals die Gegensätze zwischen den beiden Gärten gezeigt und damit dann auch die Unterschiede zwischen den ungleichen Kontrahenten illustriert.

Außerdem spielt die Trennung zwischen den Gärten bzw. auch deren Auflösung eine große Rolle, die Grenze wird also auch optisch prominent gezeigt werden. Auch der Beleuchtungsstil soll sehr natürlich gehalten werden. Das ist schon durch das Setting definiert, da viel draußen, tagsüber im Sommer stattfindet. Deshalb soll der Großteil des Lichts auch natürlich sein, es werden dann eher zusätzlich eigene Akzente gesetzt werden.

(Quelle: Projektmappe des Produktionsteams)

Impressionen aus der Gartenanlage (August 2020 - Teil 3)



Alle bisherigen Fotos findet Ihr im Fotoalbum.
Unsere Gartenfreundin Domi pirschte zum 3. Mal durch unsere Gartenanlage und machte wieder viele fantastische Bilder von unserer schönen Gartenanlagen und den wunderbaren Parzellen. Hier kann jeder Gartenfreund sehen, was Gärtnern bedeutet: kleingärtnerische Nutzung, blühende Beete mit Dahlien und Rosen sowie jede Menge Kleinbiotope - und auch 2 kleine Gartenzwerge hat sie entdeckt.


Fotos: Dominika Lukaszun

Impressionen aus der Gartenanlage (Juli 2020 - Teil 2)
Es war mal wieder Jagdzeit in 06.Unsere Gartenfreundin Domi spirschte sich mit ihrer Kamera heran. Wir sind sehr stolz auf ihre Strecke, die sie erlegt hat. Diesmal war Domi überwiegend im nördlichen Teil der Hauptanlage und in der so genannten Anlage I unterwegs und sie schoss wieder viele tolle Bilder.

In Kürze wird es weitere Bilder geben. Wir freuen uns sehr darauf.


Alle bisherigen Fotos findet Ihr im Fotoalbum.

Fotos: Dominika Lukaszun

Radio 91.2: Kein Schrebergarten in ganz Westfalen-Lippe ist älter
Mehr als 120 Kleingartenanlagen gibt's in unserer Stadt und im Moment ist die Nachfrage größer denn je, mit Wartezeiten bis zu sieben Jahren. Auch bei jungen Familien ist es beliebt, eine Garten-Parzelle zu mieten.
Den ältesten Schrebergarten in Westfalen-Lippe finden wir übrigens auch in unserer Stadt, und zwar in Hörde: der Schrebergarten 06.